Blog Image

Hömma, komm mal bei mich bei

Butter bei die Fische

Hier kann man Klartext reden. Egal was einem auf der Seele liegt, man kann darüber diskutieren. Hier kommt man direkt auf den Punkt und redet nicht um den heißen Brei herum.

Wichtig für alle User: Jede Meinung wird akzeptiert, nur man sollte fair sein und sich an den Ehrenkodex halten. Dies bedeutet keine rechtsradikalen Sprüche, Beleidigungen anderer User und persönliche Angriffe bzw. Drohungen.

Die letzte Generation

Netzfund Posted on So, Dezember 18, 2022 16:05

» Eine Generation, die nicht mehr weiß, was körperliche Arbeit ist, bekämpft den Motor und setzt auf Muskelkraft. Es ist die Generation Zentralheizung, die glaubt, Wärme komme einfach aus der Wand. Die Generation, die nie Kohle aus dem Keller in den fünften Stock geschleppt hat, um es warm zu haben. Ohne Aufzug.

Die Generation, die nicht einmal mehr den Satz auf den Mülltonnen kennt „Keine heiße Asche einfüllen“. Eine Generation, die jeden erdenklichen Luxus – von der Waschmaschine über den Wäschetrockner bis zur Spülmaschine und von der elektrischen Zahnbürste über den Akkurasierer bis zum Kaffeevollautomaten – für naturgegeben hält. Es ist diese Generation, die nun ganze Städte zu Fußgängerzonen umbauen will, damit die alternde Bevölkerung ihre Wasserkästen möglichst nicht nach Hause transportieren kann, sondern Flasche für Flasche einkaufen muß; so wie sie auch jede einzelne Flasche aus dem Müll fischt, um das Pfand in Rente zu wechseln.

Die wohlstandsverwahrlosten Luxuskinder, denen der Schweiß bislang allenfalls im Fitneßstudio floß. All diese Entschleuniger und Natureinklangsfetischisten, die Life-Life-Balancierer und Lattemacchiato-Jonglierer werden lernen: Motorsägen und Elektrobohrer, Fahrstühle und Lkws, sie alle wurden nicht erfunden, um das Biotop des dreifach gefächerten Wildlurchs oder das Habitat der fluoreszierenden Zwerglaus zu stören, sondern um den endlosen Schmerz, die ächzende Pein und das zerrende Keuchen bei der Bewältigung alltäglichen Tuns zu reduzieren, um das Leben lebenswerter und die Welt freundlicher zu gestalten.

Ich wage vorauszusehen:
Erst wenn Ihr Euer letztes Bettgestell, Eure letzte Schrankwand, Euren letzten Bierkasten und Euren letzten Gartengrill im Nieselregen eines Herbstnebeltages auf dem Lastenfahrrad den Berg hochgezerrt habt, werdet Ihr begreifen, warum Opa froh war, ein Auto zu besitzen. Und wenn Ihr dann in einer anschließenden Zwischenphase wieder zwischen Bergen von Pferdeäpfeln über die Straßen gehüpft seid, dann kommt der Tag, an dem Ihr Euer Lastenfahrrad in einem glücktriefenden Moment zum Sperrmüll stellt. Sei’s drum: Jede Generation hat das Recht, aus ihrer eigenen Dummheit zu lernen. Schmerzen sind der beste Lehrer.«

Carlos Alexander Gebauer
Jurist, Publizist u. Schriftsteller



Auf ein Wort…

Butter bei die Fische Posted on Di, Dezember 06, 2022 14:55

Öffentlich

Hallo Leute, ich muss da mal was loswerden.

Die Diskussionen um das Bürgergeld gehen mir so langsam auf den Sack. Früher haben mir meine Eltern und Großeltern immer gesagt, sei fleißig, gehe zur Schule, lerne was Vernünftiges und gehe redlich deiner Arbeit nach, denn Arbeiten lohnt sich. Und wie sieht die Wahrheit aus? Heute bekommen ganze Abschlussklassen gelehrt, wie man mit Hartz IV zurechtkommt. Mal ehrlich Leute, ich bin dafür, wer vom Staat Geld haben möchte, dass er dafür auch gemeinnützige Arbeit leisten muss. Die Leute in der Altenpflege brauchen Unterstützung, im Krankenhaus, an der Tafel, in den Schulen als Hausmeister, Putzkräfte, Straßenreinigung, die Städte um Parks, Sportstätten und Wälder sauber zu halten, anstatt für Nichtstun noch den Hintern gefettet zu bekommen. Ausgenommen von diesem Maßnahmen sollten allerdings all die Menschen sein, die durch körperlichen Einschränkungen, Krankheiten oder anderen schlimmen oder persönlichen Gründen nicht mehr auf dem Arbeitsmarkt vermittelbar sind, besonders aber die Rentner, die von Altersarmut betroffen sind, so dass es am Ende nur die Drückeberger erwischt, die sich demonstrativ hinstellen und provokant sagen, sie haben mit ihren jungen Jahren schon genug gearbeitet, jetzt brauchen sie nichts mehr tun, jetzt soll die Allgemeinheit für sie aufkommen. Diese Schmarotzer dürfen sich nicht in der Hängematte Deutschland breit machen, während manche Mütter oder Väter mit mehreren Jobs versuchen Ihre Familien bis zum Monatsende durchzubringen. Am Ende sind diese Menschen zu stolz dafür, beim Amt um Aufstockung zu bitten, während andere genau wissen, was Ihnen zusteht. Nun, wenn das Bürgergeld kommt, ist das auch ein Schlag in die Fresse für alle Werktätigen in diesem Land. Faulheit wird unterstützt und das darf nicht sein. Es ist der falsche Weg, denn anstatt aus Arbeitslosen mit Lehrgängen und Umschulungen die dringend benötigen Fachkräfte zu machen, Anreiz zur Arbeit zu geben, zeigt man der nächsten Generation schon, wenn du faul bist und dich nicht dumm anstellst, ist Vater Staat immer als Rettungsschirm für dich da. Du brauchst dich gar nicht anstrengen, denn deine Miete, dein Lebensunterhalt, dein Strom und deine Heizung werden von den Blöden bezahlt, die jeden Tag zur Arbeit rennen, brav ihre Löhne versteuern und damit den armen Menschen ein gutes Leben ermöglichen. Millionen von Menschen sitzen schon auf gepackten Koffern, um in unser Land zu kommen und das Bürgergeld zu kassieren. Die Ampel ist der Untergang Deutschlands. Sie ruinieren die Wirtschaft, sie plündern die Renten- und Sozialkassen und sie haben keinen Plan. Man sagte ja mal, jedes Volk bekommt die Regierung, die es verdient. Armes Deutschland, was haben wir nur verbrochen, dass wir mit so viel Hohlbirnen gestraft werden. So, ich habe fertig!



Generationenkonflikt

Butter bei die Fische Posted on Fr, November 25, 2022 22:04

Ich bin im April 1970 geboren Und nun zu Euch Schachmatten.

Liebe Friday for Future Clowns 🤡, Klimakleber und andere grüne Flachzangen. Ihr werft uns ja immer gern vor wir würden auf Kosten eurer Generation leben, dann will ich euch mal was erzählen. Als wir Kinder waren sind wir mit einem Paket Nägel , einem Hammer und einer Säge tagelang in den Wäldern verschwunden und haben uns Buden oder Hochsitze gebaut. Wir wussten ohne Internet das ein 🐔 Huhn 2 Beine hat und Eier🥚 legt , wir konnten sogar ohne zu googeln eine Eiche von einer Buche unterscheiden. Unsere Klamotten haben wir von älteren Geschwistern abgetragen , unsere Fahrräder🚲 haben wir selbst repariert und Teile untereinander getauscht. 📺 Fernsehen gabs höchstens mal 5 Minuten am Tag fürs Sandmännchen denn wir waren Sommer wie Winter draußen, ganz egal wie das Wetter war. Zur Schule gingen wir zu Fuß, egal ob es stürmte oder schneite. Unsere Handys 📱waren 2 Becher die mit einer Schnur verbunden waren , unsere Freunde waren real. Wir haben Flaschen und Altpapier gesammelt oder beim Bauern im Feld Kartoffeln aufgelesen um uns ein bisschen Taschengeld zu verdienen. Vor älteren Menschen hatten wir Respekt und sind im Bus für sie aufgestanden ……. und ihr Weltretter so???

20 Stunden am Tag hängt ihr an euren Handys, spielt PlayStation 🎮 oder surft im Internet. Die reelle Welt zieht draußen vorbei, euere Freunde sind digital und Schellen nicht einfach, um Euch zum Pölen, Fahrrad fahren oder zum herumstreunten abzuholen. Stattdessen wirst Du via Internet zu unmöglichen Challenges herausgefordert und wenn du nicht machst, wirst du von der restlichen Community im Netz als Loser gemobbt. Und das wollen dann deine Freunde sein?

Vor Mittag fallt Ihr nicht aus dem Bett, braucht jede Woche die neusten Turnschuhe aus China, die tollsten Klamotten eingeflogen aus Asien, das neuste Handy darf natürlich jedes Jahr auch nicht fehlen. Ihr produziert haufenweise Müll weil Ihr zu dämlich seid etwas zu reparieren, fangt an zu heulen wenn in Muttis fettem SUV 🚙 die Sitzheizung kaputt ist wenn sie Euch damit zur Schule fährt. Euer Internet verballert Unmengen an Strom genauso wie Ihr selbst. In euren Schulen sind Klimaanlagen, ein falscher Luftzug draußen und es haut euch 3 Wochen auf die Bretter. Eure tolle Elektromobilität ist der größte Giftmüllproduzent, Ihr seid nichts weiter als ein Haufen Spinner und Wichtigtuer die eine Bühne suchen. Geht erst einmal arbeiten damit Ihr wisst was der Lebensunterhalt so kostet und lauft nicht zwei Schikimicki Gören hinterher, denen ihre Eltern alles in den Allerwertesten geschoben haben. Am besten haltet einfach nur eure Klappe und werft mir nicht vor ich würde auf eure Kosten leben. Wenn ihr über mich urteilen wollt, lauft erst einmal ein paar Wochen in meinen Schuhen, damit ihr euch ein Bild vom normalen Leben macht. Denn das Leben ist kein Ponyhof, keine Instagram Story oder ein Märchen. Das Leben ist hart, voller Entbehrungen und wichtiger Entscheidungen und nicht nur, welches Outfit ich heute anziehe. Ihr, die zu blöd seid eine Briefmarke auf einen Brief zu kleben, wollt uns erziehen? Geht’s noch? So, ich habe fertig.



Das Leben mit einem Haustier ist schön!

Netzfund Posted on Do, Oktober 27, 2022 15:49

Was du nicht weißt, wenn du dein mit Nägeln gefülltes Hackbällchen in die Büsche wirfst.

Was du nicht weißt, wenn du Chemikalien über ein Stück Brot träufelst und an den Wegrand legst..

Du weißt nicht wie es ist, wenn du deine Hunde den letzten Atemzug nehmen hörst.

Du weißt nicht, wie es dich zerreißt, wenn du wie der Teufel zur Tierklinik rast, aber merkst, dass du nicht schnell genug bist.

Du wirst nie wissen wie es ist, wenn dein Hund zittert und zusammensinkt, weil der ganze Körper gegen das Gift kämpft.

Du weißt auch nicht wie es ist, wenn du das einst warme und flauschige Fell streichelst und es nur noch stumpf und kalt ist.

Du kannst dir nicht vorstellen wie es ist, wenn du bei der Tierklinik ankommst und dich umdrehst und deine Hunde einfach nur noch da liegen; wie es ist, wenn du aussteigst und die Autotür aufreißt und da kein Herzschlag mehr ist.

Du weißt verdammt noch mal nicht wie es sich anfühlt, wenn du in die Tierklinik rennst und weinst und schreist und zerbrichst. Das Gefühl, wenn der Tierarzt mit dir zum Auto rennt und die Hunde abhört und dich mit diesem Blick anschaut. Du wirst niemals wissen wie es ist, wenn du alles getan hast und es einfach nicht genug war. Wenn du deine loyalsten, ehrlichsten und treusten Freunde nicht retten konntest.

Wahrscheinlich weißt du auch nicht, dass du in diesem Moment viel mehr als nur ein Hundeleben zerstörst.

Wir Hundehalter stören uns auch am Kot auf den Wegen und Wiesen. Wir stören uns auch an freilaufenden, unerzogenen Hunden, aber wenn du dich dazu entscheidest dagegen “vorzugehen“ und deine Fallen und Köder versteckst, dann ist das keine Rache und auch keine Gerechtigkeit sondern Mord.

Du bringst ein unschuldiges, schlagendes Herz zum stehen. Du bringst Dunkelheit und Kälte dorthin, wo einmal Wärme und Licht waren.

Du nimmst jemandem den besten Freund.

Du nimmst jemandem den Halt.

Du nimmst jemandem einen Teil seiner Familie und manchmal nimmst du sogar noch ein bisschen mehr.

Was du in deinem Zorn nicht weißt ist, dass du die Welt so nicht besser und deinen Vorgarten so nicht sauberer machst, denn es trifft IMMER die Falschen. Das Einzige, was du tust, ist jemandem das Herz brechen und diese Welt hat schon viel zu viele traurige Gesichter und gebrochene Herzen..

Vielleicht weißt du jetzt ein ganz kleines bisschen mehr. Vielleicht wurde dir auch schon mal das Herz gebrochen und ganz ganz vielleicht bringt dich die Erinnerung daran ja zum zögern..



Die erschöpfte Mutter

Tipps Posted on Do, Oktober 27, 2022 15:47

Für die erschöpfte Mutter, die sich ein paar Minuten im Badezimmer versteckt, um zu weinen …

Für die Mutter, die sich im Badezimmer versteckt, weil sie ein paar Minuten Ruhe braucht, während ihr die Tränen aus den Augen laufen.

Für die Mutter, die so müde ist, dass sie das Gefühl hat, nicht weitermachen zu können und für einen Moment des Friedens alles geben würde.

Für die Mutter, die in ihrem Zimmer weint, weil sie wegen irgendeinen Unsinns so doll mit den Kindern geschimpft hat, dass sie sich schuldig fühlt.

Für die Mutter, die verzweifelt mit ihren Jeans kämpft, weil sie hübsch aussehen und diese wieder anziehen können möchte, um sich besser zu fühlen.

Für die Mutter, die Pizza zum Abendessen bestellt, weil die Zeit wieder nicht gereicht hat, um zu kochen.

Für die Mutter, die sich einsam fühlt, auch wenn sie nicht alleine ist.

Du bist viel wert.

Du bist wichtig.

Du bist genug.

Dies ist eine Phase, eine verrückte und herausfordernde Phase für alle Mamas.

Aber am Ende wird sich alles lohnen. Gerade ist es schwer. Schwierig für jeden von uns. Wir reden nicht immer darüber, aber wir alle kämpfen – du bist nicht alleine.

Du bist genug.

Du gibst das Beste von dir.

Diese kleinen Augen, die dich beobachten, denken, du bist perfekt, sie denken, du bist mehr als perfekt.

Diese kleinen Hände, die nach deinen Armen fragen, denken, du bist die Stärkste und kannst die Welt erobern.

Diese kleinen Münder essen, was du kochst, sie denken, du bist die Beste.

Diese kleinen Herzen, die nach deinem suchen, wollen nichts als dich.

Weil du genug für sie bist, bist du mehr als genug, Mama.

Du bist wunderbar.

Isaak Ötztürks Buch:

„Worte der Gefühle“, gibts hier: —> https://amzn.to/3qh1SGx



Weiter »

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.